Wenn eine Implantationsblutung auftritt

Blutungen bei der Implantation

Irema Fertilitätsklinik – In den ersten Wochen der Schwangerschaft, wenn die Frau noch nichts von ihrer Schwangerschaft weiß, ist es gut möglich, dass sie die Einnistungsblutung mit der Menstruation verwechselt. Im heutigen Beitrag werden wir uns daher näher mit diesem Konzept befassen.

Was sind Implantationsblutungen?

Die Einnistungsblutung tritt in der Regel im zweiten Teil des Menstruationszyklus auf, wenn sich die Gebärmutter auf die Aufnahme einer möglichen Schwangerschaft vorbereitet.

Wann kommt es zu einer Implantationsblutung?

Die Befruchtung der Eizelle findet in den Eileitern statt, die Eizelle wandert in die Gebärmutter, wo sie sich in weitere Zellen teilt. Dort angekommen, nähert er sich einer der Innenwände und nistet sich dort ein, was zu einem kleinen Hämatom führen kann, das nach außen gedrückt wird und so eine Einnistungsblutung hervorruft.

Bei der Einnistungsblutung sind die Innenwände der Gebärmutter stark durchblutet und weisen eine große Anzahl von Blutgefäßen auf, die für das Wachstum des Embryos notwendig sind.

sangrado de implantacion

Was ist eine Implantationsblutung und wie kann man sie erkennen und von der Menstruation unterscheiden?

Bei etwa 30 % der schwangeren Frauen treten Implantationsblutungen auf. Es ist sehr wichtig, sich seiner Existenz bewusst zu sein, um unnötige Bedenken zu vermeiden, insbesondere bei Frauen, die sich einer Behandlung zur assistierten Reproduktion unterziehen.

Einige der wichtigsten Unterschiede zwischen der Implantationsblutung und der Menstruation sind die folgenden:

Farbe und Beschaffenheit der Implantationsblutung

Ihre Farbe, denn die Menstruationsblutung ist in der Regel ein tieferer Rotton und die Einnistungsblutung ist meist dunkelrot oder sogar braun.

Die Beschaffenheit der Implantationsblutung ist in der Regel heller als die der Menstruationsblutung, und die Implantationsblutung ist in der Regel leicht und gerinnungsfrei.

Wie lange die Implantationsblutung anhält

Die Implantationsblutung dauert in der Regel nicht länger als ein paar Stunden oder höchstens ein paar Tage, während die Menstruation in der Regel 2 bis 7 Tage dauert. Der Menstruationsfluss ist veränderlich, während die Implantationsblutung nur einmal auftritt.

Tut eine Implantationsblutung weh?

Die Einnistungsblutung sollte nicht schmerzhaft sein, es kann ein leichtes Unwohlsein im Unterleib oder ähnlich wie bei der Menstruation selbst auftreten, aber niemals intensive und anhaltende Schmerzen. Nicht zuletzt ist die Einnistungsblutung an sich kein Risiko für eine Fehlgeburt.

Was sollte ich tun, wenn eine Implantationsblutung auftritt?

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, was Sie in dieser Situation tun sollen, empfehlen wir Ihnen, Ihren Gynäkologen oder Ihre Gynäkologin aufzusuchen, um sich zu beruhigen. Er oder sie wird Ihnen helfen und die richtige Entscheidung treffen.

Teilen Sie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin